Lorenz-Burmann-Schule

Doppelt trainiert, doppelt gewonnen - Meisterprüfung 2013 im Klempnerhandwerk

Im Oktober verabschiedete das Bildungszentrum des westfälischen Dachdeckerhandwerks e. V. 13 neue Doppelmeister im Klempner- und Dachdeckerhandwerk. Das sind beinahe doppelt so viele wie im Vorjahr 2012.

Neue Klempnermeister

Die neuen Klempnermeister mit Meisterprüfungsmodell

Das Interesse an der Klempnermeisterprüfung ist ein gutes Signal - Metallarbeiten an Dach und Fassade sind also mehr gefragt denn je. Andersherum sorgen die neuen Metall-Fachleute nun dafür, dass mit dem erlangten Fachwissen auch die Kundenberatung eine "metallische" Note bekommt und viele Giebel und Dächer nun mit der ersten Schicht regendicht werden.

Ausbildungsleiter und Klempner-Trainer Berthold Schauerte schaffte es mit seinem Team wieder, eine hohe Ausbildungsqualität zu erzielen und das Interesse bei den Schülern für den Werkstoff Metall während des Lehrgangs hochzuhalten. Exkursionen, Werksbe-sichtigungen und ein spezieller Fassadenlehrgang sorgten für die erwünschte Abwechslung bei den jungen Meisterschülern. Das Ergebnis: Prüfung bestanden, schon in der ersten Runde - und zwar alle 13 Teilnehmer. Herzlichen Glückwunsch!

"Das war schon ein anstrengender Weg, zumal wir noch die Dachdeckermeisterprüfung in den Knochen hatten. Die Anforderungen der Ausbilder während der Meistervorbereitung waren sehr hoch - aber am Ende war das auch gut so. Denn die Prüfungskommission hatte nichts zu verschenken und nahm unsere Arbeiten sehr genau unter die Lupe - sowohl die handwerklichen als auch die fachtheoretischen", so Ex-Schüler Björn Dobener.

Meisterprüfungsprojekt

Anstelle eines Kunstgegenstandes als Meisterprüfungsprojekt fertigten die Schüler praxisbezogen ein Pultdach mit einer Walmgaube und einem Kamin in Doppelstehfalztechnik aus Titanzink an.

Quelle: klempnermagazin

RSS LBS Aktuell: